Oberschwäbsiche Elektrizitätswerke beteiligt sich am Windpark Buchholz III

Schwäbische Zeitung, 25. Februar 2019 Presseartikel

OEW beteiligt sich am Windpark Buchholz III

Die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke weiten Engagement bei Erneuerbaren Energien aus

REGION Riedlingen (sz) - Die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) und der Neckar-Elektrizitätsverband (NEV) bauen ihr Engagement im Bereich Erneuerbare Energienkonse-quent weiter aus. Aktuell erwarben die beiden kommunalen Zweckverbände und EnBW-Anteilseigner jeweils 24,95 Prozent am EnBW Windpark Buchholz III. Er liegt auf dem Gebiet der Gemeinden Buchholz(Aller) sowie Marklendorf im niedersächsischen Heidekreis und ging im Herbst 2017 in Betrieb. Die vier Vestas V126 Anlagen leisten gut 13 Megawatt und erzeugten im ersten vollen Betriebsjahr 2018 über 32 Mil-lionen Kilowattstunden. Damit lassen sich fast 10.000 Durchschnittshaushalte versorgen und rund 15.000 Tonnen C02 vermeiden. Mit dieser Investition dokumen-tieren die OEW einmal mehr, dass sie hinter der Energiewende und dem Kurs der EnBW steht", betonte deren Geschäftsführerin Barbara Endriss. Für den NEV-Geschäftsführer Mario Dürr lohnt sich unser Engagement beiden Erneuerbaren Energien zudem finanziell für unseren Verband". Auch die EnBW profitiert laut Dirk Güsewell, dem Leiter Portfolioentwicklung im Bereich Erzeugung: Das freiwerdende Kapital werden wir konsequent in neue Projekte im Bereich Erneuerbare Energien reinvestieren".
Die OEW Energie-Beteiligungs GmbH mit Sitz in Ravensburg ist mit ihrem 46,75 Prozent Anteil neben dem Land Baden-Württemberg derHauptaktionär der EnBW. Darüber hinaus hält sie Beteiligungen an zwei Solarparks sowie am EnBW Onshore Windkraft-Portfolio.
Dort ist auch der NEV engagiert, dem 0,63 Prozent der EnBW-Anteile gehören.Der kommunale Zweckverband mit Sitz in Esslingen hält darüber hinaus ebenfalls bereits Beteiligungen an zwei Solarparks in Baden-Württemberg.